• Arminius1-01-01
  • Banner2
  • Banner3
  • Banner4

08.12.2013 ARMINIUS-Bund: Bundesparteitag in Wiehl

Am 7. Dezember 2013 hat der 1. ordentliche Bundesparteitag stattgefunden.

 

Der Parteitag verlief in einer guten, freundschaftlichen Atmosphäre, in einem zu Weihnacht schon geschmücktem Saal.

Nach der Eröffnung des Parteitages berichtete der Bundesvorsitzender Johann Thießen den Anwesenden über den gegenwertigen Stand und die Aktivitäten der neu gegründeten Partei im Jahre 2013. Den Mitgliedern wurde über die Ziele der Partei und Aufgaben im kommendem Jahr geschildert.
Die größte Aufgabe im Jahr 2014 sollten die Kommunalwahlen in einigen Bundesländern sein, an den die Partei (in Baden-Württemberg und NRW) beabsichtigt in einigen Kreisen teilzunehmen.

Der wichtigste Teil der Tagungsordnung, Änderungen bzw. Ergänzungen unserer Satzung, wovon die Registrierung unserer Partei nach der Mitteilung des Bundeswahlleiters abhängig sein soll, ist erfühlt worden. Alle Punkte der vorgeschlagenen Änderungen sind angenommen.

 

Ein wesentlicher Teil der Tagungsordnung war die lebhafte Aussprache der Mitglieder zu der zukünftigen Parteiarbeit. Mit vielen Bemerkungen, Vorschlägen sprach zu den Parteimitgliedern die stellvertretende Bundesvorsitzende Lydia Walz. Heftig wurde über das Thema Auswanderung der Deutschen aus Deutschland und die mögliche Heimkehr der Auslanddeutschen ins Mutterland und die Notwendigkeit der Herstellung von Kontakten mit den Deutschen im Ausland, vor allem mit Russland, Nord- und Latein-Amerika, wo die meisten Russlanddeutschen Verwandte haben diskutiert.

 

 

 

Nach der Aussprache der Mitglieder wurde das Wort unserem Gast Dr. Johann Windholz erteilt.

Dr. Johann Windholz ist ein anerkannter Kunstexperte für das alte deutsche Volkslied.Ab 1974 machte Johann Windholz in der UdSSR tausende Aufnahmen deutscher Volkslieder und Tanzmelodien, die die deutschen bei der Auswanderung nach Rußland mitgebracht haben und sammelte Material über Sitten und Bräuchen der Russlanddeutschen.

1988 im Auftrag des Kultusministeriums gründete er die Folkloregruppe "ERBE" zur Teilnahme am I. Internationalen Festival in Moskau.

Johann Windholz erzählte der Versammlung über seine kulturelle Arbeit in der Sowjetunion, dann später in Deutschland nach der Auswanderung aus der UdSSR. Mit einem großen Interesse wurde dieser Bericht von den Anwesenden vernommen.

Zum Abschluss des offiziellen Teiles der Tagesordnung wurde den anwesenden Mitgliedern die Parteiausweise aushändigt.

Nach dem offiziellen Teil wurden gemeinsam Lieder gesungen, die von unserem Mitglied Viktor Baimler gedichtet und komponiert wurden. Das Arminius-Lied ist auf dem Partei- Weltnetz gestellt und für jedermann abrufbar.

Mit vollem Optimismus und Bereitschaft, sich in der politischen Arbeit einzubringen verabschieden sich die Mitglieder des ARMINIUS-Bundes. Einige hatten noch einen langen Heimweg vor sich.

 

Pressedienst „ARMINIUS-Bund“

8.12.2013